Thurgauer Bauerngottesdienst 06.09.2015

Am Sonntag 6. September trafen sich rund 100 Bäuerinnen und Bauern mit Kindern und Interessierte auf dem Hof der Familie Gerster in Winden TG zu einem Familiengottesdienst.

Das jährliche Treffen wurde mit Liedern eröffnet. Passend zum Thema des Tages: „Ich Vertraue Dir“, zeigte uns Prediger und Bauer Peter Falk an einem praktischen Bild was Vertrauen bedeutet. Zuerst mit offenen und dann mit geschlossenen Augen über einen Baumstrunk zu gehen brauchte Mut. Das Experiment klappte mit einer Person aus den Reihen. Es geht nur fehlerfrei und sicher mit verbundenen Augen wenn man sich an der Hand helfen lässt und somit dem Führer vertraut. Weiter erzählte er uns von seinen Mutterkühen die schon mehrere male auf Ihn warteten mit einer Geburt, weil sie auf die Hilfe des Meisters vertrauen.

Mit gemeinsamen Gebet und Liederblöcken wurde in die so wertvolle Mittagspause eingeleitet. Das regnerische Wetter konnte dem heissen Grill die Hitze nicht nehmen, so dass auch dieses Jahr die selbstmitgebrachten Würste bestens schmeckten. Gespräche und Kontakte in der Mittagspause haben sich als sehr wertvoll herauskristallisiert. Für die Kinder standen verschiedenen Spielmöglichkeiten bereit.

Das Nachmittagsprogramm war geprägt von zwei Freiberger Pferden. Schon den ganzen Morgen konnten alle die Pferde auf der Wiese beobachten, aber niemand ahnte was mit ihnen noch vorgeführt wurde. Andreas und Regula Frischknecht aus Tann ZH zeigten uns  anhand der Parelli Natural Horse-Man-Ship Methode praktisch, was Vertrauen bedeuten kann. Die Pferde gehorchten und unterwarfen sich Andreas ohne Druck und Krafteinwirkung. Auf spielerische Weise und mit ganz viel Geduld trainiert er schon lange mit seinen Vierbeinern. Die Pferde vertrauten ihm und sprangen freiwillig über Hindernisse und liessen sich ohne Sattel und Zaum reiten. Dieses Bild ist vergleichbar mit dem Glauben an unseren Schöpfergott. Er hat Geduld mit uns und wenn wir Ihm vertrauen  und nachfolgen werden wir versorgt mit allem was wir brauchen.

Gegen Ende des Nachmittags zeigte sich dann auch das Wetter von der besseren Seite, so dass der Abschluss mit Sonnenschein gefeiert werden konnte.

Für das OK Claudia und Daniel Tschannen