Regionaler Bauerntag Säuliamt-Aargau

«Leer?...Lauf?» – 19. JANUAR 2020 IN MURI AG

Ein spannendes Motto hatte das Regionale Bauernteam für den Bauerntag in Muri gewählt. Davon wurde man schon im Voraus angesprochen und geweckt. Bereits im Lobpreis wurden die anwesenden Bäuerinnen und Bauern mitgenommen um sich auf Gott auszurichten.

Mit eigenen Erfahrungen startete Willy Oehninger seinen Beitrag, wach zu sein um immer weniger von den Leer-Läufen des Lebens bestimmt zu werden. Unsere Gedanken und Worte müssen immer wieder von den Gedanken Gottes geprägt sein. Die Beziehungen zum himmlischen Vater stärkt uns und gibt uns Sicherheit in Herausforderungen des Alltages. Willy appellierte an uns, unser Reden zu beachten. Man kann nur wählen zwischen Segen und Fluch. Unser Segen hat grosse Kraft. Er zeigte es am Beispiel mit seinem anwesenden Enkel.  

Wie wichtig es ist, auch in der Öffentlichkeit den Platz als Bauer einzunehmen und unsere von Gott inspirierten Gedanken umzusetzen zeigten Alois Huber, Nationalrat, Präs. des aargauischen Bauernverbandes und Hans Egli, Kantonsrat, Präs. EDU des Kanton Zürich, in ihren Beiträgen. Ehrlichkeit und das sich selber sein, sei so wichtig. Sie zeigten an Beispielen ihre Einsätze für die Sache der Öffentlichkeit und der Landwirtschaft. Wir sollen auch mit Niederlagen umgehen können und Gott immer wieder in unser Boot einladen. Wir wollen auch unseren Kindern keine Last auflegen, sondern als Vorbild leben. So gewinnen wir sie für unsere Sache.

Den Erfahrungsbericht der Familie Klauser, die vor einem halben Jahr ihren Sohn durch einen Flugunfall verloren hat, berührte alle Anwesenden tief. Am eigenen Leben erfuhren sie was Loslassen heisst und wie wir alle ausgeliefert werden können. Gott allein kennt unsere Lebenswege und er gibt uns die nötige Kraft. Es war in allem eine grosse Ermutigung, unser Leben mit Gott zu regeln und in seiner Abhängigkeit zu leben.

Es war ein Erlebnis, wie das regionale Bauernteam diesen Bauerntag vorbereitet, getragen und einen angenehmen Rahmen gegeben hat. Man fühlte sich in einer grossen Familie.

Alois Burger

Wir sind sehr dankbar für Gottes wirken während den Bauerntagen. Finden Sie hier einige Berichte von Erfahrungen mit Gott aus den verschiedenen Regionen »