Regionaler Bauerntag Baselbiet

«WIE WEITER, WENN NICHTS MEHR GEHT?!» – 16. FEBRUAR 2020 IN LIESTAL

Im Schulheim Schillingsrain trafen sich 130 motivierte Bäuerinnen und Bauern, darunter auch viele junge Leute, die sich dem herausfordernden Thema stellen wollten. Die Innerschweizer Musikgruppe führte die Anwesenden in eine Anbetung zu Gott hin, ist es doch der wichtige Schlüssel, der uns in den grossen Prüfungen der heutigen Zeit weiterhelfen kann.  

Ernest Geiser, Pastor aus Tavannes, nahm die Anwesenden über biblische Bilder, eigene Erfahrungen und der heutigen gesellschaftlichen Situationen mit auf den Weg. Damit Gott uns helfen könne, müssen wir unsere Bestimmungen kennen, unseren Platz einnehmen und immer wieder aufbrechen. Gott hilft uns die Schwierigkeiten, die zum Leben gehören, einzuordnen. Er schenkt uns auch immer wieder die richtige Sicht und Lösungsansätze, zwar nicht immer zum gewünschten Zeitpunkt. Je mehr wir in Dankbarkeit leben, desto entspannter werde es uns gehen.

Das Lebenszeugnis eines Menschen, der durch fast alle unmöglichen Lebenssituationen gegangen ist, und die verschiedensten Tiefen erlebt hat, hörten wir von Rene Portmann, der heute als Streetworker unterwegs ist. Er erzählte von den vielen Kämpfen, teils im Suchen auf der ganzen Welt, die er gehen musste bis er ganz bei Gott angekommen sei. Er ermutigte die Anwesenden den kürzeren Weg direkt zu Gott zu gehen.

Res Frischknecht vom Kernteam der Bauernkonferenz brachte es bei seinem Grusswort auf den Punkt, in allem immer wieder von der Hühnerhofperspektive wegzukommen und die weite Sicht, diejenige von Gott, zu sehen.
Den vielen engagierten Leuten der Bauerngebetsgruppen, sei herzlich gedankt. Sie haben ihr Bestes gegeben.

Alois Burger

Wir sind sehr dankbar für Gottes wirken während den Bauerntagen. Finden Sie hier einige Berichte von Erfahrungen mit Gott aus den verschiedenen Regionen »